Sachkundenachweis

Der Sachkundenachweis (SKN) für Hundehalter ist ein Befähigungsnachweis, mit dem grundlegende theoretische Kenntnisse über Hunde und ihre Haltung belegt werden. Verschiedene Sachkundenachweise können sich in Inhalt, Umfang und anschließender Geltung unterscheiden und sind auch je nach Bundesland unterschiedlich. Die Prüfung wird von anerkannten Sachverständigen, Tierärzten oder VDH-Richtern abgenommen; Hundevereine bieten in der Regel Termine an (meist an BH Prüfungs-oder Turniertagen) bei denen man sich zur Teilnahme am Sachkundetest anmelden kann.  

 

Ein SKN kann – je nach Hundegesetz – Voraussetzung für die Erlaubnis zur Hundehaltung oder zum Halten bestimmter Rassen sein.

 

Mit dem  Online-Quiz des deutschen Verbands der Gebrauchshundesportvereine haben Sie die Möglichkeit Ihr Wissen für den Sachkundenachweis zu testen.

Begleithundeprüfung

 

Die Begleithundeprüfung bietet ambitionierten Hundesportlern die Möglichkeit an einer weiteren hundesportlichen Ausbildung im VPG-Bereich teilzunehmen.

 

Sie ist der Abschluss einer Grundausbildung für den Hund und Hundeführer/in und ist zwingend erforderlich, um mit seinem Hund an einer weiterführenden Prüfung oder Veranstaltungen wie z.B. VPG/IPO 1-3, FH 1/2 , FPR 1-3, UPR 1-3, THS oder Agility teilnehmen zu können. Hier erlernt der Hund die Kommandos wie "Fuß,Platz, Sitz und Hier" mit den entsprechenden Übungen zu verknüpfen und auszuführen.

 

Neben dem Grundgehorsam wird die Sozialisierung gegenüber dem Mensch und Artgenossen weiter gestärkt.